WHS2011

Microsoft Security Essentials auf Windows Server installieren

Seit längerem suche ich eine einigermaßen zuverlässige und performante AntiVirus-Lösung für meinen Windows Home Server 2008. Ich hatte schon ClamAV, ThreatFire und irgendeine Software beginnend mit „A“ (und ich meine mit einem Löwen-Logo), dessen Namen ich vergessen habe.

Letztere habe ich ohne zu installieren gleich wieder runter geschmissen, weil die Software mir etwas suspekt war und ich auch nach längerer Recherche keine ehrlich guten Meinungen dazu gelesen habe.

WHS-kompatible Virenscanner

Auf dem Windows Home Server, sowie alle anderen Windows Systeme mit Server-Kernel, lassen sich die meisten kostenlosen Scanner wie Avira, AVG, Avast, usw. nicht installieren. Ebenso viele kostenpflichtige Scanner (und leider auch Consumer Imagesoftware wie Acronis Software in der Workstation-Variante). So hat z.B. G Data AntiVirus (mit dem ich immer sehr, sehr zufrieden war) vor einigen Jahren die Installation auf dem Home Server unterbunden. Schade. Immerhin gibt es immer noch einige Hersteller, die den Home Server mit speziellen und meist auch recht preiswerten Scannern anpassen, die sich in die Home Server Konsole einbinden lassen.

Die Grauzone ausnutzen

Aber warum Geld ausgeben, wenn es mit einem einfachen Trick auch kostenlos geht?!

So lässt sich das mittelmäßig bis gute Microsoft Security Essentials, welches eigentlich nur für Clients gedacht ist, mit einem Schalter während der Installation auf dem Windows Home Server installieren.

Da der Home Server 2008 auf einem normalen, bzw. SmallBusiness Server-Kernel aufbaut, gehe ich davon aus, dass der Trick auch bei Server 2003 bis mindestens Server 2008 funzt. Das habe ich bisher noch nicht getestet.

Und so geht’s:

  1. MSEInstall.exe herunterladen von http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=5201
    (Achtung: WHS2008 = 32-Bit, WHS2011 = 64-Bit)
  2. Administrative cmd öffnen und zum Download-Pfad navigieren
  3. mseinstall.exe /DisableOSLimit eingeben und die Installation durchführen
  4. Jetzt nur noch die Einstellungen anpassen nach dem Motto „Set&Forget“ und gut

Da Microsoft diese Methode mit 1000%iger Wahrscheinlichkeit nicht supportet, gibt es natürlich auch keine WHS-Konsolenintegration.Weiterhin ist unklar ob MS diese Möglichkeit nicht irgendwann mal per Patch abschaltet. Aber solange es tut, tut’s. 😉

Um zu checken, ob/was in der Quarantäne rumlungert, muss man sich regelmäßig per RDP auf dem WHS anmelden, um nachzusehen. Findige Heim-Admins werden sich aber ereignisbasierte E-Mails senden lassen. Sicher kann man Virenfunde auch noch anders tracen.

 

Viel Spaß beim Testen! :-)