VMS4.1 Zoom

Controller für Virtual DJ und Traktor

Hin und wieder Mixe ich ja gerne mal das eine oder andere g’sellige Liedl z’samme. Bisher habe ich zwei Geräte von Hercules dafür benutzt, bis ich dann auf die Idee gekommen (worden) bin von Virtual DJ auf den guten, alten Traktor aufzusitzen.

20130113-233904.jpg

Der Einstieg in Atomix Virtual DJ ist echt easy. Läuft auch alles prima ohne Controller, bloß irgendwann reichte mir das nicht mehr… Erst hatte ich den Hercules MP3 e2 ohne internes Audiointerface. Damit bin ich nicht sehr weit gekommen, da man mit dem Teil nur mit einer externen USB-Soundkarte Vorhören kann. Hierzu hatte ich irgend ne billige USB-Kiste von Thomann, immerhin mit nem ASIO-Treiber für ca. 15€. Die Latenzen waren aber schrecklichst! Deshalb ist mir wohl auch der Hersteller entfallen. 😉

Also musste die Hercules DJ Console MK4 her. Optisch und von der Bedienung gleich mit dem MP3 e2, jedoch mit eingebautem Audiointerface. Klein, handlich und gute ASIO-Unterstützung mit geringsten Latenzen. Dieses Setting hatte ich für ca. zwei Jahre zufrieden mit VDJ benutzt.

Nun wurde mir bis dahin aber schon mehrfach Traktor ans Herz gelegt. Mit Recht! Traktor von den Berlinern ‚Native Instruments‚ arbeitet einfach genauer und fluffiger, jedoch ist der Ein- bzw. Umstieg mit den Massen an Einstellungsmöglichkeiten schon etwas heftig, aber mit etwas RTFM gut meisterbar. Sogar für meinen MK4 gibt’s direkt von Hercules Mappings für Traktor, obwohl der Controller zunächst offiziell nur für VDJ entwickelt wurde. Respekt!

So weit, so gut. Nun möchte man aber beim Mixing auch mal den einen oder anderen Effekt mit einbauen. Bei Traktor auch gut möglich, dank der weitaus besseren Effekt-Engine als die vom VDJ. Klar, auch für VDJ gibt’s gute Effekte, ich meine sogar einige VST PlugIns kann man damit handlen. Traktor ist aber, wie ich finde, doch eine ganz andere Klasse von Software mit vielen Vorzügen gegenüber VDJ.

Um nun aber mit einem Controller den Großteil der Möglichkeiten von Traktor nutzen zu können, muss dann früher oder später ein mächtigerer Controller her. Haha… Aber was nimmt man denn da nun? Die Auswahl ist recht groß; es half also nur viel rumlesen und/oder besser ausprobieren.

Letzte Woche habe ich mich, nachdem mich eine kleine bierinduzierte Scheißegaleinstellung überrannte, für den American Audio VMS4.1 entschieden: Vier Kanäle, große, schwere Jogwheels, gutes Audiointerface und sogar XLR-Ausgänge statt nur Cinch-Outs. Wow!

Als der Controller dann bei mir eintrudelte, habe ich erst realisiert, was „19“-einbaufähig“ und „ca. 8 Kilo schwer“ zu bedeuten hatten! LOL.

Den Controller haben wir dann zu dritt (allesamt mit Anleitungsallergie), nach so eeeeeeiniger Zeit zum Laufen bekommen. Das Monstrum lässt sich wirklich super bedienen, es blinkt und leuchtet überall schön. Alles prima soweit. Allerdings ist der Hercules MK4 gerade mal 1/4 so groß, wie der VMS4.1!!!

Tja, da dem Gerät aber keine Tasche oder ein Schutz-Case beiliegt, hatte ich dann doch trotz der guten Verarbeitung Bedenken das Monster von A nach B zu schleppen. Man weiß ja nie, ob’s nicht hagelt oder einem der Himmel auf den Controller fällt…

Am Samstag hatte ich mich dann zu nem Mix entschlossen, diesen wie gewohnt aufzunehmen und bei Mixcrate hochzuschubsen. Der Mix funzte auch wirklich gut, mich hatte aber schon etwas gewundert, dass neben dem Rec-Button keine Pegelausschläge zu sehen waren. Da war dann aber schon ne gute Stunde gemixt. Wird halt schon passen… Ich geh danach eh immer mit Audacity noch mal bei, um zu normalisieren und MP3s zu zaubern. (Das kann Traktor nämlich im Gegensatz zu VDJ nicht: Recordings direkt in MP3 speichern!)

Es kam dann so, wie ich es bereits ahnte: Die ~1,6GB-Datei war leer. F7U12!!!!!!!!!!!!

Weitere Stunden mit Einstellungen brachten auch keinen Erfolg. Mal abgesehen davon hätte ich eh keinen Bock gehabt noch mal von vorne anzufangen… Hab dann mehrfach gelesen, dass gewisse externe Mixer mit MIDI- und Audiointerface keine interne Aufnahmefunktion anbieten können. Man könne zwar einerseits die Aufnahme über den Booth oder Master über ein anderes Gerät aufnehmen oder andererseits einen der vier Kanäle als Record-Kanal ‚missbrauchen‘. Ich glaube per Cinch-Strippe aus dem Booth in den nicht verwendeten Kanal. Diesen Kanal als Recorddeck festlegen. So richtig verstanden habe ich das aber nicht. Solltet Ihr das Problem haben: GIDF!

Für mich sind beide Optionen irgendwie doof, schließlich kann mein kleiner Hercules das ohne Probleme! Da mir der AA-Kontrolleur eh zu groß und zu schwer ist, habe ich mich dazu entschlossen, diesen zurückzuschicken und mir den NI Kontrol S2 zuzulegen. Laut Internetz soll der das nämlich können. 😉

 

Als Fazit zum VMS4.1 kann ich trotz der Mängel, die sicher nicht für jeden wirkliche Mängel sind, mich nur positiv über diesen Klopper äußern. Die Verarbeitung ist supigeil, nix hakt, alles geht flüssig von der Hand und es macht Spaß damit zu spielen.

Für Profis, die sich mit dem Mixen ihre Brötchen verdienen und sich eines der optional erhältlichen Cases zum Transportschutz zulegen, kann ich den Mischer nur empfehlen. Für mich als Hobbymusikschubser ist das Teil von AA keine Option.

Ich warte auf die Rückzahlung und bestelle mir dann gleich den NI Kontrol S2.

20130113-233938.jpg